Dr. Wolf trifft Stahnsdorfer Bürgermeister

Arbeitstreffen zwischen Dr. Andreas Wolf und Bernd Albers zu künftigen gemeinsamen Projekten

Bürgermeisterkandidat Dr. Andreas Wolf (BVB / FREIE WÄHLER, „Bürger für Bürger Teltow“) gibt das Versprechen bei seiner Wahl zum Bürgermeister, die Bürger in den ersten 100 Tagen über die Fortführung des Hafenprojektes zu befragen. Befürworten die Bürger einen Stopp der Marina und wollen stattdessen eine Schwimmhalle in Teltow, wird er dies umsetzen. Der Bürgermeister von Stahnsdorf, Bernd Albers, tausche sich heute mit Herrn Wolf über überkommunale Projekte aus und sieht die Bürgerbefragung zur Weiterführung der völlig unrentablen und irrwitzig teuren Marina auch als richtigen Schritt für Bürgernähe: Die Bürger können aktiv mitbestimmen, für welche Projekte ihr Steuergeld verwendet wird und wo die Projekte umgesetzt werden. Ein sparsamer Umgang mit Steuermitteln und auch eingenommenen Beiträgen, die zunehmend eine Art Zweitsteuer darstellen, ist richtig. Jede Steuer- bzw. Beitragszahlung der Bürger ist eine Beschneidung der Freiheit der Bürger und sollte daher auf das Notwendigste reduziert werden.

Für den Fall, dass die Teltower bei der Befragung die Marina ablehnen, fordert Dr. Wolf, die Gelder lieber in Projekte wie eine Schwimmhalle zu investieren, die viel mehr Teltower
Bürger nutzen können als 39 Bootseigentümer. Mit dem Stahnsdorfer Bürgermeister Bernd Albers ist Dr. Wolf sich einig, dass Teltow als Mittelzentrum eine Schwimmhalle gut zu Gesicht stünde.

Ebenfalls ist Wolf der Meinung, dass Teltow in der Region als Mittelzentrum etwas mehr Führung übernehmen sollte. Als hierfür geeignetes Projekt sieht Wolf eine regionale Veranstaltungshalle an.

Zur anteiligen Finanzierung von Projekten wie der Schwimmhalle oder Veranstaltungshalle schlägt Dr. Wolf vor, auf teurere Projekte wie einen regionalen Bauhof zu verzichten. Die für Teltow anteilig zu erwartenden Investitionskosten würden langfristig zu höheren Straßenreinigungsgebühren führen und so die Bürger und den städtischen Haushalt belasten. Auch hierbei ist er sich mit Stahnsdorfs Bürgermeister Albers einig, der einem regionalen Bauhof aus Kostengesichtspunkten ebenfalls kritisch gegenübersteht.

Wolf und Albers sehen den am 6. September 2017 gefassten Beschluss beim WAZV Teltow zur weiteren Verfahrensweise bei den Altanschließern auch als Ergebnis ihrer langjährigen Bemühungen für eine gerechte Lösung dieser Frage. Mit dem Beschluss konnte eine drastische Gebührenerhöhung vermieden werden.

Presseecho:
Bürgermeister-Kollege kritisiert Hafen-Projekt - MAZ 08.09.2017